Das erweiterte Klassenzimmer

Um die Ecke denken.

Die Ausflüge während unseres jährlichen Exkursionstags in der Sekundarschule, die am 2. November 2017 stattgefunden haben, sind für Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen gleichermassen eine Quelle der Inspiration und zeigen auf eindrückliche Weise, dass unser Bildungsideal weit über die Erfüllung des Lehrplans und die optimale Vorbereitung auf Prüfungen hinaus geht. Vielmehr bieten Exkursionen die Möglichkeit, neue Kontexte kennen zu lernen bzw. bereits Gelerntes mit diesen zu verknüpfen. Idealerweise bringen Schüler Anregungen und Fragestellungen für das weitere Lernen von den Exkursionen in die Schule zurück und begreifen das Lernen als einen individuellen und kontinuierlichen Prozess auf dem Weg zur gesellschaftlichen Teilnahme.

Mit dem Unterwegssein an sich nimmt der Prozess des Lernens bereits seinen Anfang und bewirkt im Idealfall, dass sich die Schülerinnen und Schüler auch innerlich ein Stück fortbewegen, vorankommen, eine neue Perspektive einnehmen, mit Grenzen konfrontiert werden oder gar über diese hinauswachsen. Sich an einen anderen Ort zu begeben, um etwas Neues zu lernen, versinnbildlicht zudem den aktiven, mitunter mühsamen Weg zur Erkenntnis, welcher diesen dann aber gerade deshalb umso wertvoller und nachhaltiger werden lässt. Dass sich Lernorte wirklich überall finden lassen, zeigt die Verschiedenartigkeit der gewählten Destinationen. Fachliches Lernen stand dabei nicht immer im Vordergrund, bietet doch gerade das gemeinsame Erleben viele Möglichkeiten des sozialen Lernens. Im besseren Kennenlernen liegt der Schlüssel für gegenseitiges Verständnis und Vertrauen, für Respekt und Anerkennung. Verknüpft mit positiven Erlebnissen können Exkursionen ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Excursion Day