Uhrmacher am Werk

Unsere Viert- und Fünftklässler versuchen sich in einer Schweizer Tradition

Die Viert- und Fünftklässler der SIS Swiss International School Rotkreuz-Zug befassten sich in der Unterrichtseinheit „Technisches Gestalten“ eingehend mit der Schweizer Tradition des Uhrenbaus. Das praxisorientierte Projekt bereitete den Schülerinnen und Schülern viel Freude und erweiterte ihre Kenntnisse auf innovative Art und Weise.

 

Unter der Leitung ihres Klassenlehrers, Herrn Nemeth, lernten die Schülerinnen und Schüler die Sicherheitsvorkehrungen, einfache Handwerkzeuge sowie die maschinelle Ausstattung in einer Holzwerkstatt kennen. Die Möglichkeit, kreative Problemlösung mit dem Handwerk des Uhrenbaus zu verbinden, sorgte bei den Kindern für Begeisterung. Sorgfältig und zu „Schweizer Präzision“ angehalten konnten sie ihre neu erworbenen Fähigkeiten direkt am praktischen Beispiel anwenden.

 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler ihr dekoratives Zifferblatt entworfen und das für den Bauprozess benötige Holz vermessen hatten, machten sie sich daran, die einzelnen Teile mit einem funktionierenden Uhrwerk zu verbinden. Viele der Kinder konnten es kaum erwarten, endlich einmal selber eine Standbohrmaschine oder einen einfachen Handbohrer zu bedienen; diese Arbeitsweise hatten sie bis dahin erst bei ihren älteren Schulkameraden beobachten können. Das in der Uhrenwerkstatt erlernte Geschick dürfte den Kindern auch in ihrer nächsten Unterrichtseinheit dienlich sein: zum Thema Kelten werden sie eine eigene Panflöte herstellen.

 

Clockmakers 2