Räbeliechtli

“Ich geh’ mit meiner Laterne”

Einige Tage vor dem Fest hatten die Vorbereitungen schon begonnen. Lieder wurden gesungen, über die Tradition wurde gesprochen und Schnitzanleitungen wurden gelesen. Die Räben wurden dank grosser Unterstützung der Eltern zu Hause geschnitzt und schliesslich zum Fest mitgebracht.

Zu Beginn konnten sich Eltern und Kinder am Buffet mit Brot, Wienerli und warmem Punsch stärken. Nachdem die knurrenden Bäuche gefüllt waren, stellten sich die Schülerinnen und Schüler in den Klassen auf und schon ging der Umzug los.

Bei Dunkelheit liefen sie mit den wunderschön geschmückten und hell leuchtenden Räben zur Saffa-Insel, wo sie sich um eine Fackel versammelten und Lieder sangen.

Zufrieden und müde machten sie sich danach auf den Rückweg zur Schule. Dort sangen sie passend die letzte Strophe des Liedes “Ich geh’ mit meiner Laterne” und verabschiedeten sich. 

Was für eine schöne Schweizer Tradition!