Keiner zu klein, ein Mathematiklehrer zu sein

emphaSIS 2020

Mathematik ist ein wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens. Indem Schüler und Schülerinnen Dinge logisch erkunden und Muster und Strukturen in Bezug auf Mengen, Raum, Zeit und Daten erforschen und untersuchen, gewinnen sie Freude an der Mathematik und verstehen deren Bedeutung.» (SIS-Curriculum Mathematik)

Mathematik ist mehr als nur ein Fach mit Zahlen. Gerade im Kindergarten und der Primarschule muss eine Lernumgebung geschaffen werden, die die Lebenswelt der Kinder miteinbezieht. Auf diese Weise sind das Erlernen und Lösen von manchmal doch sehr kniffligen Aufgaben im wahrsten Sinne ein Kinderspiel.

Um allen Lehrpersonen der SIS Swiss International School hierfür eine zielorientierte Grundlage an die Hand zu geben, wurde zu Beginn des Schuljahres 2019/20 schweizweit ein einheitlicher Lehrplan im Fach Mathematik für die Klassenstufen Kindergarten bis 6. Klasse eingeführt.

Das SIS-Curriculum Mathematik
Neben den SIS-Curricula Schreiben, Lesen, Naturwissenschaften und IT handelt es sich beim neuen Curriculum somit um den fünften Lehrplan der SIS Schulen. Genauere Informationen zum neuen Curriculum können Sie im Fokusteil im Artikel SIS Mathematics Curriculum: Enhancing Conceptual Understanding nachlesen. Nach der offiziellen Einführung im Sommer wurden die Lehrkräfte in diversen Schulungen auf den Umgang und die Umsetzung des Curriculums vorbereitet. In schulübergreifenden wie auch schulinternen Fortbildungen erarbeiteten die Lehrpersonen neue Lernsituationen für ihre Schülerinnen und Schüler.Der Aufbau der einzelnen Lektionen wurde klar definiert. So besteht eine Mathematikstunde im Regelfall aus vier verschiedenen Phasen.

Aufbau der Unterrichtsstunde

Aufgabe   5 Minuten
Mathematische Diskussion 10 Minuten
Anwendung 25 Minuten
Reflexion   5 Minuten

Die Mathematikstunden beginnen für die Schülerinnen und Schüler mit einer mathematischen Problemstellung aus ihrer Lebenswelt. Dieses Problem müssen sie alleine oder in der Gruppe lösen. Beim Lösen des Problems werden die Kinder vor allem dazu angehalten, Anschauungsmaterial (Würfel, Plättchen, Zahlenreihen usw.) zu verwenden. In einer anschliessenden mathematischen Diskussion können die Kinder ihre Lösungen vorstellen und der Klasse ihre Gedankengänge erläutern. Ausserdem kann jeder seine eigenen Ideen und Lösungswege einbringen.

Nachdem das Problem auf unterschiedlichste Weise beleuchtet wurde, haben die Schülerinnen und Schüler Zeit, um verschiedene Ansätze auszuprobieren und den für sie einfachsten Weg zu verinnerlichen. Um den Lernerfolg aller sicherzustellen, wird am Ende der Stunde eine Reflexion, bezogen auf das Lernziel der Stunde, durchgeführt. Hier können die eigenen Lernerfolge bewertet und weitere Vorgehensweisen besprochen werden.

Das sagen Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler der SIS Zürich zum neuen Mathematik-Lernen:

«Die grösste Veränderung liegt sicher in der Interaktion der Schülerinnen und Schüler.» Lehrperson

«Über Mathe zu diskutieren ist cool.» Schüler

«Mathe macht viel mehr Spass, wenn ich selbst auch mal Lehrerin spielen darf.» Schülerin

Jede Neueinführung ist eine spannende Herausforderung und braucht etwas Zeit. Die Lehrpersonen der SIS Zürich haben grosse Freude am neuen Mathematikunterricht und werden diese sicherlich an die Kinder übertragen. 

 

Artikel von Yvonne van Luijt, Stufenleiterin Kindergarten und Primar